Psyche

TCM AITI – Traditionelle Chinesische Medizin in Winterthur

Psychische Erkrankungen: Wenn Depression und Co. unser Leben bestimmen

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) behandelt seit Jahrhunderten mentale und emotionale Störungen mit Kombinationen aus Ernährungs- oder Lebensstilberatung, Kräuterrezepturen und manuellen Therapien, wie Akupunktur.

In der TCM sind Emotionen und körperliche Gesundheit eng miteinander verbunden. Dieser integrierte Geist-Körper-Ansatz für Gesundheit und Heilung funktioniert in einer dynamischen Schleife, in der Emotionen die Gesundheit des Körpers beeinflussen und umgekehrt.

Nach der TCM-Theorie können z. B. übermässige Reizbarkeit und Wut die Leber beeinträchtigen und zu vielfältigen Beschwerden führen, wie z. B. Menstruationsschmerzen, Kopfschmerzen, Rötung von Gesicht und Augen, Schwindel und Mundtrockenheit. Alternativ kann ein Ungleichgewicht in der Leber zu stürmischen Stimmungen führen.

Depression

In der TCM geht man davon aus, dass emotionale Ungleichgewichte sowohl als Symptome, als auch als Ursachen für körperliche Probleme wirken können. Darüber hinaus werden psychische Erkrankungen mit spezifischen körperlichen Beschwerden der Schlüsselorgane in Verbindung gebracht. TCM-basierte Therapien bieten Linderung für Patienten, die unter folgenden Beschwerden leiden: